• Einladung zum Begegnungstag

    Spannender Event für Flug- und Missionsinteressierte mit Kinderprogramm, Kurzvorträgen, Rundflugmöglichkeiten, musikalischer Umrahmung und einem einfachen Mittagessen

    Flyer
  • DEZA unterstützt Flüge der MAF nach Erdbeben in Papua-Neuguinea

    Erdbeben um bis zu 7.5 auf der Richterskala verursachten Ende Februar und Anfang März unzählige Murgänge im Land und schnitten Teile der Bevölkerung von der Aussenwelt ab. Mit 20'000 Franken beteiligte sich auch die Schweizer DEZA an den Material- und Notfalltransporten der MAF.

    Mehr lesen Video
  • Mission Aviation Fellowship

    Mit 132 Flugzeugen in 26 Ländern im Einsatz, damit Menschen in schwer zugänglichen Gebieten der Welt Hilfe erfahren.

  • Bindeglied zwischen Helfern und Flüchtlingen

    Die bewaffneten Konflikte im Südsudan schlugen bis anhin über vier Millionen Einwohner in die Flucht. Rund eine Million befindet sich im südlich gelegenen Uganda, wo auch die MAF mit sechs Flugzeugen stationiert ist.

    Magazin Flying for Life 4:2017
Ausbildung abgeschlossen

Ausbildung abgeschlossen

Am 23. Febraur 2018 war es soweit: Lukas Schmid hat seine Ausbildung zum MAF-Piloten in Mareeba, Australien abgeschlossen. Thomas Beyeler, ehem. Schweizer Militärpilot und Leiter der MAF-eigenen Flugschule, gratuliert dem frischgebackenen Inhaber einer Berufspiloten-Lizenz, der sich nun mit seiner Familie auf sein erstes Einsatzgebiet unter den Aborigines vorbereitet.

Die Schweiz unterstützt Papua-Neuguinea

Die Schweiz unterstützt Papua-Neuguinea

Die Folgen des Erdbebens vom vergangenen März in Papua-Neuguinea waren gross. MAF leistete mit vielen andern aktive Hilfe und flog Material- und medizinische Notfalltransporte. Viele Spenden sind dafür bei MAF Schweiz eingetroffen. Mit einem Beitrag von 20'000 Franken hat auch die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA mit dazu beigetragen, dass in den Notregionen geholfen werden konnte. Herzlichen Dank!

 Mehr lesen Video

 

Zivildienst in Papua-Neuguinea oder auf Madagaskar

Zivildienst in Papua-Neuguinea oder auf Madagaskar

Mit deinem Zivildienst kannst du die MAF unterstützen! Bist du ausgebildete Fachperson im Bereich Systeminformatik? Möchtest du deine beruflichen Erfahrungen vor dem Hintergrund kultureller Unterschiede erweitern und gleichzeitig die Tätigkeit einer weltweiten Hilfsorganisation kennen lernen? Dann kommen wir gerne mit dir ins Gespräch. Ruf an oder schreibe uns ein E-Mail.

Aktuelle Projekte

Zwei Drittel der jährlichen Ausgaben von MAF werden durch Spenden gedeckt. Nur so ist es möglich, Menschen in Notlagen und schwer zugänglichen Gebieten mit dem Nötigsten zu versorgen und ihnen den Zugang zur Aussenwelt zu verschaffen. MAF ist deshalb auf Gönnerinnen und Gönner angewiesen.

Werde Gönner!

Hoffnung in Papua-Neuguinea

Hoffnung in Papua-Neuguinea

In vielen Teilen Papua-Neuguineas gehen die traditionellen Missionsaufgaben zurück. Die einheimischen Kirchen sind selbstständig geworden. Sie verantworten ihre Aktivitäten selber. Das heisst aber oft, dass die Finanzen knapp sind und die Anschaffung von Lehrmaterial schwierig ist. Die MAF nutzt ihre Flüge, um diese Kirchen zu unterstützen. So hat der Pilot oder die Pilotin immer auch eine «Bibelbox» mit im Flugzeug und eine digitale Bibel zum Herunterladen auf die auch hier schon allgegenwärtigen Handys. Danke, wenn du diese Arbeit mittragen hilfst.

PC 85-541047-1 mit Vermerk: Bibelarbeit PNG

Spenden

Mit MAF im Einsatz: Adoptiere eine Familie

Mit MAF im Einsatz: Adoptiere eine Familie

Adoptiere eine der zurzeit in Arnhemland stationierten Familien! Wir suchen für zwei von ihnen noch einige Sponsoren, welche die beiden Familien mit einem monatlichen Betrag von beispielsweise 40, 80 oder 150 Franken unterstützen. Melde dich bei uns, wir beraten dich gerne!




PC 85-541047-1 mit Vermerk: Familien

Spenden

Hilfe für die Menschen im Südsudan

Hilfe für die Menschen im Südsudan

Rund 2,5 Millionen Südsudanesen haben in den vergangenen Jahren ihre Heimat verlassen. Die Bürgerkriegswirren haben sie in die Flucht getrieben. Viele hungern. Beinahe eine Million ist ausserhalb des Landes geflohen. MAF fliegt täglich mit 5 in der Hauptstadt Juba stationierten Flugzeugen in betroffene Regionen und fliegt auch von Kenia und Uganda den Südsudan an. Hilf mit, dass MAF weiterhin für die Helfenden fliegen kann und Menschen im Südsudan Hilfe an Körper, Seele und Geist erfahren. Bete mit, dass Frieden einkehrt.

PC 85-541047-1 mit Vermerk: Südsudan

Spenden

Bill Clinton

ehemaliger US-Präsident / nach dem Erdbeben in Haiti

Im Organisieren von Hunderten von Rettungs- und Versorgungsflügen mit Tausenden von Hilfsgütern habt ihr eine wichtige Rolle in der Wiederherstellung gespielt. Ihr sollt wissen, dass ich euer Engagement sehr schätze.


Dr. Wilf Gasser

Arzt und Associate Secretary General of WEA / World Evangelical Alliance

Aus Liebe zu Gott und Liebe zu den Menschen. Als Arzt freut mich speziell der Beitrag der MAF zur medizinischen Versorgung von unterprivilegierten Menschen.


Jeannette Macchi-Meier

Moderatorin, Mutter

Vor einigen Jahren durfte ich zusammen mit meinem Mann die Arbeit von MAF in Nairobi miterleben. Mit den Kleinflugzeugen sind wir in abgelegene Gebiete geflogen und wurden Zeugen von der unglaublichen Arbeit, welche MAF für Menschen in Notlagen bietet. Für mich waren diese Erlebnisse wirkliche Hilfe aus der Luft.


Jim Ingram

Geschäftsleiter / CEO / Medair

Ich schätze die Arbeit der MAF sehr. Wir arbeiten eng zusammen. Wir wären nicht imstande, all den Hilfesuchenden zu dienen ohne den gut ausgebauten Dienst der MAF.


Prof. Dr. René Prètre

Chirurg. Schweizer des Jahres 2009

Viele Schicksalsschläge, individuelle oder kollektive, spielen sich innert kurzer Zeit ab. Dabei kann medizinische Hilfe den Kurs mit oft dramatischem Ausgang vielleicht noch korrigieren. In diesem Rennen gegen die Zeit ist die rasche und effiziente Intervention der MAF mitunter das Zünglein an der Waage und sichert so immer wieder zahlreiche Leben.


Markus Bischoff

MAF-Pilot in Papua Neuguinea

Die Wichtigkeit von MAF wurde mir so richtig bewusst, nachdem ich mit einem 40-Minuten-Flug eine schwangere Frau mit Geburtskomplikationen ins Spital brachte. Sie hätte die alternative Dreitagesreise zu Fuss und im Kanu nicht überlebt.


 
Agenda

9. Juni 2018

Begegnungstag Sitterdorf

Flugplatz Sitterdorf

Flyer

18. August 2018

Begegnungstag Bern-Belp

Flugplatz Bern-Belp

Flyer folgt

Facebook
Instagram
Twitter